Luzia_Rux_gdnkn_Ausstellungsansichtt_BUR
Luzia_Rux_gdnkn_Foto_Luzia_Rux_web667-(0

Warum ist Irren menschlich?

Was setzt den Körper in Bewegung?

Bewegt das Gehen die Gedanken?

Regt der Regen das Denken an?

Sind Worte Räume?

 

Sind Räume lesbar?

Was, wenn oben unten wäre?

Hat der Text einen Körper?

Spielt der Raum eine Rolle?

Nimmt die Zeit Raum ein?

 

Denkt der Körper räumlich?
Prägt die Sprache das Denken?

Oder andersherum?

Wie viel Platz ist in den Gedanken?

Begreifen die Hände das Gesagte?

 

Lässt der Raum dem Körper Platz?

Stößt Danken Denken an?

Wer erweitert den Horizont?

Wie weit gehen die Gedanken?

Wem gehört die Antwort?

Luzia_Rux_gdnkn_Foto_Luzia_Rux_web667-(0
Luzia_Rux_gdnkn_Ausstellungsansichtt_BUR
Luzia_Rux_gdnkn_Ausstellungsansichtt_BUR
Luzia_Rux_gdnkn_Ausstellungsansichtt_BUR
Luzia_Rux_gdnkn_Foto_Luzia_Rux_web667-(0
Luzia_Rux_gdnkn_Foto_Luzia_Rux_web667-(0
Luzia_Rux_gdnkn_Foto_Luzia_Rux_web667-(0

''GDNKN''

Mylar, Klebefolie/Acryl, Helium, Schnur, Gewicht . Durchmesser 90 cm . Ausstellungsansicht Text3, Galerie im Volkspark, Halle und  Studioansicht Halle . 2018 . Fotos: Etienne Dietzel und Luzia Rux

"gdnkn" sind Ballone (Körper) mit Fragen (Gedanken) zu Raum, Körper, Denken und Text, die frei schwebend im Ausstellungsraum sich bewegen können; angetrieben durch den Luftstom, den die menschlichen Körper in der Bewegung verursachen.