LuziaRux_Vielleicht-ist-Papier-zum-Zeich
LuziaRux_Vielleicht-ist-Papier-zum-Zeich

VIELLEICHT IST PAPIER ZUM ZEICHNEN ZU ZWEIDIMENSIONAL / 6

Draht, Installationsansicht in der Ausstellung vor_Ort S wie Stadt, Burg Galerie im Volkspark, 2020

Maße variabel, Fotos: Max Mendez, Luzia Rux, im Hintergrund eine Arbeit von Tassilo Rüster

LuziaRux_Vielleicht-ist-Papier-zum-Zeich

VIELLEICHT IST PAPIER  ZUM ZEICHNEN ZU ZWEIDIMENSIONAL / 5 

Draht . Installationsansicht . 350 x 400 X 130 cm . 2017 . Fotos: Luzia Rux 

Vielleicht ist Papier zum Zeichnen zu zweidimensional sind Zeichnungen aus Draht, die frei hängend im Raum der rezipierenden Person ermöglichen, unter ihnen und durch sie hindurch zu gehen, die Perspektiven zu wechseln, Linien zu beobachten, wie sie sich in der Bewegung verschieben. Die Arbeit besteht aus mehreren einzelnen Formen, die je nach Ausstellungsraum zum Teil im Umfang erweitert und etwas anders gehängt werden. Grundgedanke ist, einen Raum zu schaffen, in dem man ähnlich wie in dem Gedankenraum sich im Bild selbst befindet und das Bild drehen und wenden kann bzw. dies geschieht durch die eigene Bewegung, indem man im Bild herumgeht.